Guy Verhofstadt stellt sein neues Buch vor

Die derzeit herrschende Wirtschafts- und Finanzkrise fordert eine neue europäische Herangehensweise - über alle Landes- und Parteigrenzen hinweg. Mit dieser Ansicht geht Belgiens ehemaliger belgischer Premierminister Guy Verhofstadt (Open VLD) in den Europawahlkampf.
Diese These ist denn auch der Grundtenor seines aktuellen Buches „Der Weg aus der Krise“, das der Ex-Premier am Sonntag der Öffentlichkeit vorstellte.

Die Buchvorstellung bedeutete für den liberalen und äußerst pro-europäisch eingestellten Politiker auch gleich den Startschuss für seinen eigenen Wahlkampf. Guy Verhofstadt steht bei den Europawahlen am 7. Juni als Spitzenkandidat auf Platz eins der flämischen Liberalen Open VLD.
Sein jüngstes Buch „Der Weg aus der Krise“ stellt anhand von Texten, Grafiken und Tabellen dar, wie Europa mit seiner derzeitigen Herangehensweise an die herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise daneben liegt, beziehungsweise hinterherhinken wird.

Über europäische Obligationen sollte die EU ausreichend Finanzmittel beschaffen können, um Banken und Wirtschaft zu retten. Dabei denkt Verhofstadt an Finanzspritzen, wie in den USA zur Rettung der Wirtschaft freigemacht wurde.

Er denkt dabei an nicht weniger als mindestens 400 Milliarden €. Zudem fordert Verhofstadt, dass die Europäische Union auch massiv in Mobilität und Verkehr, sowie in erneuerbare Energiequellen investieren müsse.