Studenten kehren aus Mexiko zurück

Alle Studenten aus dem internationalen Austauschprogramm AFS werden aus Mexiko zurückgerufen. Wegen der Mexikanischen Grippe, auch Schweinegrippe genannt, kehren auch einige belgische Studenten zurück. In Hongkong ist ein Hotel unter Quarantäne gestellt worden – zwei Frauen aus Belgien sind dabei. In Belgien ist noch stets klein Fall von Influenza A aufgetreten.
AFS ist eine internationale Austauschorganisation, die 18jährigen Abiturienten vor ihrem eigentlichen Studium Auslandsaufenthalte ermöglicht.
In Mexiko sind zurzeit etwa 100 AFS-Studenten registriert. Sie alle werden zurückgerufen und die Programme mit Mexiko werden vorerst auf Eis gelegt.

Dirk Vandervelden von AFS-Flandern gab an, dass sich die Organisation diesen Schritt nicht leicht gemacht hat: „Es besteht kein Grund zur Panik und unser Entschluss ist lediglich präventiv. Wir wollten einfach nicht warten, bis es zu spät ist.“

Die Teilnehmer an den AFS-Programmen sind natürlich sehr enttäuscht. AFS-Flandern wird die sechs Studenten aus dem belgischen Bundesland bei ihrer Rückkehr von Mexiko nach Belgien begleiten.

Zwei Belgierinnen in Hongkong in Quarantäne

In Hongkong haben die chinesischen Behörden das Hotel Metropark vollständig unter Quarantäne gestellt. Die rund 300 Gäste und 50 Personalmitglieder dürfen die Anlage erst am 8. Mai wieder verlassen.
Unter den Gästen sind auch zwei belgische Mitarbeiterinnen eines Unternehmens, die in Hongkong auf Geschäftsreise waren.

Hongkong griff zu dieser Maßnahme, nach dem bei einem Hotelgast aus Mexiko das Influenza-Virus A/H1N1 festgestellt worden war. Nach Angaben des belgischen Außenamtes in Brüssel geht es den beiden Frauen gut.

Sie erhielten das Antivirusmittel Tamiflu und würden die Sache eher mit Humor aufnehmen. Weitere Kollegen aus Belgien waren in einem anderen Hotel untergebracht. Sie können sich weiter frei bewegen.

Keine H1N1-Fälle in Belgien

Die belgische Grippe-Kommission meldet, dass in Belgien keine neuen Verdachtsfälle der Schweinegrippe aufgetreten sind. Die letzten Virusanalysen führten zu einem negativen Ergebnis. In Belgien ist bisher kein einziger Fall des neuartigen Grippevirus festgestellt worden. In den Nachbarländern Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sind hingegen Fälle aufgetreten.

Quelle: BRF-Nachrichten