Königspaar darf erste von 2 neuen Münzen selbst prägen

Das Königspaar hat am Dienstag in der Königlichen Münzanstalt in Brüssel der Prägung der ersten Münzen anläßlich ihres 50. Hochzeitstags und des 75. Geburtstags von König Albert II. beigewohnt.
In Belgien ist die Münzprägung ein königliches Privileg.
Zum 50. Hochzeitstag wird ein symbolisches Goldstück von 15,55 Gramm im Wert von 100 Euro herausgegeben.

Anläßlich des 75. Geburtstags des Königs wird eine Silbermünze im Wert von 10 Euro geschlagen.

Die Münzen gibt es nur in limitierter Auflage. So werden höchstens 15.000 Silberstücke und 5.000 Goldstücke geschlagen. Dies soll den Sammlerwert garantieren.

Ungewisse Zukunft

Die Arbeiter der Münzanstalt trugen ein rotes T-Shirt und eine  schwarze Trauerbinde aus Protest gegen die drohende Schließung der Königlichen Münzdruckerei.

"Im Prinzip soll die Münzanstalt am 1. Januar 2010 geschlossen werden, aber selbst hierüber herrscht Unklarheit. Die 100 Menschen, die hier arbeiten, haben noch keine Garantie dafür, dass sie woanders arbeiten können", so die sozialistische Gewekschaft der öffentlichen Behörden, ACOD.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten