Kopf-an-Kopf-Rennen um Meistertitel

Anderlecht schlug Roeselare mit 3:1, der Standard besiegte wiederum den FC Brügge mit 2:0. Beide Vereine teilen sich also weiterhin die Tabellenführung.
Die weiteren Ergebnisse vom Samstag: AA Gent gewann mit 0:2 in Kortrijk, Cercle Brügge spielte 2:1 gegen Westerlo und Lokeren - Dender endete 0:2. Mouscron - Zulte Waregem ging ebenfalls 0:2 aus, Charleroi - RC Genk 3:0 und die beiden Absteiger Mons und Tubize trennten sich mit 1:1.

Anderlecht hatte keine große Mühe, gegen Roeselare zu gewinnen.

Es nutzte gleich die erste Torchance in der 12. Minute, um in Führung zu gehen. Das Tor erzielte Mbark Boussoufa.

Das zweite Tor fiel dann nach der Pause in der 47. Minute. Van Damme konnte einen Freistoß von Boussoufa stahlhart ins Netz köpfen.

Kurz darauf wurde es 3:0. Das Tor schoß Biglia (kleines Foto).

Dissa konnte schließlich die Ehre von Roeselare in der 68. Minute retten: 3:1.

Standard Lüttich - FC Brügge: 2:0

Vor dem Spiel erhielt Axel Witsel seinen Goldenen Schuh.

In der 38. Minute verwandelte Jovanovic einen Strafstoß in ein Tor. Dies ärgerte Witsel, der den Elfmeter ebenfalls schießen wollte.

1:0 war der Pausenstand. Ein Kopfball von Onyewu (Foto) in der 72. Minute sorgte schließlich für das 2:0 und dafür, dass das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Anderlecht und Standard Lüttich um die belgische Fußballmeisterschaft weiter geht.

Kortrijk - AA Gent: 0:2

Nach einem verdienten 0:2-Sieg gegen Kortrijk kann sich Gent der Teilnahme an den Europameisterschaften nun sicher sein.

Aufgrund der Niederlage des FC Brügge gegen Standard Lüttich ist der AA Gent jetzt alleiniger Tabellendritter.

Das erste Tor des Spiels schoss Ruiz in der 18. Minute. Es war sein 12. Tor in dieser Saison.

Auch nach der Pause blieb Gent lange Zeit der bessere Verein. 

Der eingewechselte Custovic sorgte eine Viertelstunde vor Schluss mit einem Kopfball für den Endstand: 0:2.

Cercle Brügge - Westerlo: 2:1

De Smet setzte gleich die erste Torchance von Cercle Brügge in ein 1:0 um.

Cercle schien das Spiel zu kontrollieren, aber kurz vor der Pause erzielte Ruiz sein 16. Tor in dieser Saison.

Nach der Pause rechneten die Zuschauer bereits mit einem 1:1-Endstand als Sergeant Cercle Brügge in der 89. Minute doch noch zum 2:1-Sieg führte.

Lokeren - Dender: 0:2

In der 28. Minute gingen die Gäste in Führung. Blondelle schoss das Leder nach einem Eckstoß ins Netz.

Lokeren versuchte, noch vor der Pause auszugleichen, biss sich aber an einem starken Dender die Zähne aus.

In der zweiten Halbzeit ergab sich ein ähnlicher Spielverlauf. Auch die eingewechselten Spieler änderten wenig daran und als dann Bouabe zehn Minuten vor Ende seinen eigenen Torwart überlistete, jubelte Dender: 0:2.

Dender hat sein Los also noch selbst in der Hand.

Mouscron - Zulte Waregem: 0:2

Nach einer mittelmäßigen ersten Halbzeit schien 0:0 der logische Pausenstand. In den letzten acht Minuten vor der Pause schlug Zulte Waregem jedoch noch zwei Mal zu. Roelandts und Van Nieuwenhuyze waren treffsicher.

Mouscron konnte auch in der zweiten Halbzeit am Spielstand nichts mehr verändern. Es blieb beim 0:2.

Ein Eintrittsschein für die Europameisterschaften ist für Zulte Waregem trotzdem nicht mehr drin.

Charleroi - RC Genk: 3:0

Die Tore fielen erst nach der Pause. In der 54. Minute sorgte Gregoire für das 1:0 der Gastgeber. In der 62. Minute folgte das 2:0 über Théréau.

Gegen Ende erzielte der eingewechselte Mujangi Bia noch ein 3:0 für Charleroi.

Mons - Tubize: 1:1

Beide Vereine waren sich schon vor dem Spiel ihres Abstiegs sicher. Sie gaben sich deshalb am Samstag wohl kaum noch Mühe.

Mons wurde einige Male über Oris gefährlich, aber es war Tubize, das über ein Tor von Sorokin in Führung ging.

Auch nach der Pause wurde das Spiel nicht viel spannender.

Brahami konnte mit einem schönen Freistoß in der 56. Minute für Mons ausgleichen und so gingen beide Vereine mit einem Unentschieden und in Frieden auseinander.