Belgiens Pavillon für Shanghai 2010 vorgestellt

Wirtschaftsminister Vincent Van Quickenborne (Open VLD), Finanzminister Didier Reynders (MR) und Expo-Direktor Leo Delcroix stellten der Öffentlichkeit stolz das Modell des belgischen Pavillons für die Weltausstellung 2010 im chinesischen Shanghai vor.
Der Komplex wird eine Fläche von etwa 5.000 m² haben und zeigt in seinem Inneren eine Gehirnzelle als Symbol für Erneuerung und Nachhaltigkeit.

Doch dies ist nicht das einzig besondere an der belgischen Expoteilnahme auf dieser wohl größten Weltausstellung aller Zeiten. Der belgische Pavillon wird auch die Europäische Union repräsentieren, denn in der zweiten Jahreshälfte 2010 wird unser Land den Vorsitz über die EU inne haben.
Nach Angaben von Wirtschaftsminister Van Quickenborne ist dieser Schritt erst nach langen Verhandlungen gelungen, werde aber mit Sicherheit dazu führen, dass der Pavillon zu den am häufigsten besuchten Vertretungen gehören wird.

Zur Weltausstellung in Shanghai werden bis zu 70 Millionen Besucher erwartet – meist wohl aus dem asiatischen Raum. „Deshalb“, so Van Quickenborne, „wird sich die Investition von etwa 14 Millionen € sicher auch lohnen.“

Das Geld für den Pavillon kommt von Bund, Ländern und Regionen, sowie von Sponsoren, also von großen belgischen Unternehmen, die dort auf gute Geschäfte hoffen.