Schlechtes Jahr für die Versicherungen

Nach Medienberichten haben sechs der 10 der größten Versicherungen in Belgien im vergangenen Jahr Verluste erwirtschaftet. Der Gesamtverlust in dieser Branche soll sich auf etwa 2 Milliarden € belaufen.
Nach Angaben der flämischen Tages- und Wirtschaftszeitung De Tijd haben die Versicherungsbereiche der Allfinanzgruppen KBC, Dexia und der in Belgien stark vertretenen französischen Gruppe AXA die größten Verluste verbuchen müssen.
Bisher stehen die Bilanzzahlen der Versicherungen von Ethias und P&V allerdings noch aus, doch schon jetzt ist bekannt, dass auch hier rote Zahlen eingefahren wurden. Beide Versicherer legen ihre Bilanzen für 2008 erst im Juni vor.

Grund für die hohen Verluste in der Versicherungsbranche in Belgien, und sicher aus anderswo, sind die teils hohen Wertverluste der Aktienpakete der Versicherungsgesellschaften im Zuge der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise.

Für das erste Quartal 2009 wird ebenfalls mit recht hohen Verlusten gerechnet. Die Versicherungsgesellschaften investieren jeweils bis zu 15 % ihrer eingenommenen Beiträge in Aktienpakete.