Vorerst letzte Schicht im Stahlwerk von Chertal

In der Lütticher Region wurde am Dienstag der letzte aktive Hochofen von Chertal stillgelegt. Grund für diese drastische Maßnahme der Direktion des weltweit aktiven Stahlgiganten Arcelor Mittal ist die sinkende Nachfrage nach Stahl wegen der Wirtschaftskrise.
700 Arbeitnehmer in Chertal sind von der Stilllegung betroffen. Die meisten von ihnen müssen jetzt in Kurzarbeit gehen.

Am Montagabend wurde Hochofen B in Stahlwerk von Chertal gelöscht und im Laufe des Dienstags geleert und gesäubert. Im Laufe der Woche wird sich der Personalbestand von Tag zu Tag weiter verringern.

Wie lange es dauern wird, ehe die Arbeit wieder aufgenommen werden kann, ist völlig unklar und hängt direkt von der Wirtschaftskrise und von der allgemeinen Stahlkrise auf den Weltmärkten ab.

Quelle: BRF-Nachrichten