Vlaams Belang

Flanderninfo.be hat die rechtsextreme Partei Vlaams Belang gebeten, sich selbst vorzustellen.

Wie würden Sie ihre Partei einem internationalen Publikum vorstellen?

Vlaams Belang ist die größte Oppositionspartei in Belgien und der wichtigste parteipolitische Vertreter der flämischen Bewegung, die sich friedlich und demokratisch für ein unabhängiges Flandern als Mitgliedsstaat der Europäischen Union einsetzt.

Vlaams Belang ist eine demokratische Partei, die versucht, im Rahmen der parlamentarischen Demokratie und des Rechtsstaats ihr Programm umzusetzen. Die Partei ist ohne Komplexe rechts und konservativ im guten Sinne des Wortes: Traditionen, Werte und Normen, wie sie historisch gewachsen sind, können nicht einfach über Bord geworfen werden.

Vlaams Belang plädiert für eine gerechte aber strikte Ausländerpolitik: einheimische Flamen haben das Recht ihre eigene Sprache und Kultur zu schützen und Respekt für die Gesetze und Normen des Gastlands einzufordern. Wir plädieren für eine harte Vorgehensweise gegen Kriminalität. Wir verteidigen die traditionelle Familie als Stütze der Gesellschaft. Wir sind eine pro-europäische Partei, lehnen den europäischen Superstaat aber ab.

Wir bevorzugen ein konföderales und europäisches Europa, in dem die Staaten ihre eigene Identität behalten und eigene Regierungsentscheidungen treffen können. Deshalb muss Flandern ein vollwertiger Mitgliedsstaat der Europäischen Union und demzufolge also unabhängig werden. Flämische Unabhängigkeit ist nun einmal die beste Garantie, um Flanderns Wohlstand und Zukunft zu sichern.

Welche Vision hat ihre Partei von Europa? Welches sind Ihre europäischen Prioritäten?

Weil Vlaams Belang besonderen Wert auf die europäische Identität und Vielfalt legt, möchten wir, dass die Europäische Union sich zu einer Konföderation souveräner Staaten entwickelt, die ihre Beziehungen zueinander mit Abkommen und Verträge regeln. Heute funktioniert die Union zu zentralistisch und sie ist zu bürokratisch.

Derzeit betreffen Verträge im Prinzip alle Mitgliedstaaten und übertragen sie vor allem Kompetenzen an die Europäische Kommission. Diesen Trend wollen wir umbiegen.

Darüber hinaus ist es unser Bestreben, die Union nicht ausschließlich als Freihandelszone zu definieren, sondern als Zivilisationsgemeinschaft. Dabei schenken wird den verschiedenen Ebenen unserer Zivilisationsgeschichte besondere Aufmerksamkeit: den indoeuropäischen, den griechisch-römischen, den christlichen und humanistischen Ursprüngen unserer europäischen Kulturen.

Aufgrund dieser Sensibilität weisen wir eine weitere Erweiterung der Europäischen Union mit strikt nicht-europäischen Staaten wie die Türkei ab.

Unsere Partei möchte eine striktere Einwanderungspolitik mit besonderer Berücksichtigung der Einsgesinntheit der Mitgliedsstaaten in der Ablehnung der wirtschaftlich begründeten illegalen Einwanderung.

Vlaams Belang steht für den Erhalt und die Entfaltung unserer Europäischen Tradition und einer direkteren Beteiligung der Europäer am Entscheidungsprozess in der EU.