Gallo-römisches Museum wiedereröffnet

In der limburgischen Stadt Tongeren kann seit Donnerstag das rundum aufgepeppte gallo-römische Museum wieder besucht werden. Die Bau- und Sanierungsarbeiten dauerten insgesamt drei Jahre.
Die Vergrößerung des Museums war notwendig geworden, weil die Besucherzahlen in den vergangenen zehn Jahren von 20.000 auf 100.000 Besucher jährlich gestiegen waren.

In den Umbau wurden insgesamt 19 Millionen Euro investiert. Das Geld stellten die Provinz Limburg, das Land Flandern und die EU zur Verfügung.

„Die Ausstellungsfläche wurde auf 2.800 m² verdoppelt. In den vier Sälen wird die Geschichte noch immer chronologisch dokumentiert, aber die Präsentation der Exponate hat sich deutlich geändert“, so Architekt Alfredo De Gregorio.

Erzählt wird in dem Museum die Geschichte Limburgs von der Prähistorie bis zum Frühmittelalter. Im Dezember wird dort die Ausstellung „Ambiorix, der König der Eburonen“ eröffnet.

Mehr wissen?