Stürmischer Applaus für Lorenzo Gatto

Am zweiten Finaleabend des Königin Elisabeth Wettbewerbs Geige spielte am Dienstag der einzige Belgier unter den zwölf Finalisten. Das Publikum im Brüsseler Bozar unterstützte ihn mit lang anhaltendem Beifall.
Der 23-jährige Gatto spielte zuerst die Sonate für Violine Nr. 3 in A opus 25 von George Enescu und eröffnete den Abend gleich sehr überzeugend.
Auch im sehr langen und anstrengenden Concerto Nr. 1 in D opus 6 von Nicolo Paganini bewies Gatto seine Virtuosität und das brachte ihm einen stürmischen Applaus des belgischen Publikums ein.

Gatto hatte sich für Paganini entschieden, weil dieser Komponist einen ungeheuren Einfluss auf die Geschichte der Geigenmusik hatte. „Seine Musik ist Belcanto aus der Zeit der schönen italienischen Oper. Ich habe dieses Werk schon oft gespielt und bei einem so wichtigen Musikwettbewerb entscheidet man sich besser für Musik, die man gut kennt“, so argumentiere Gatto hinterher seine Wahl.

Auch das Pflichtstück Agens der koreanischen Komponisten Cho Eun-Hwa spielte der hochbegabte junge Musiker meisterhaft.