Weltraummission: Sojus erfolgreich gestartet

Um 12.34 Uhr MESZ startete in Baikonur in Kasachstan der belgische Astronaut Frank De Winne (rechts) mit dem Kanadier Robert Thirsk (links) und dem Russen Roman Romanenko ins All. Der Start verlief reibungslos.

Die Mission ist ein wichtiger Meilenstein im ISS-Programm: Erstmals seit der Gründung der Raumstation im Jahr 1998 wird die ständige Bordmannschaft auf sechs Mitglieder erweitert, womit voller Nutzen aus den technologischen und wissenschaftlichen Kapazitäten der Station gezogen wird.

Ebenfalls zum ersten Mal werden Astronauten aller ISS-Partner - USA, Russland, Europa, Japan und Kanada - gleichzeitig an Bord sein.

De Winne wird sechs Monate an Bord der ISS bleiben. Im Oktober übernimmt der Flame als erster Europäer das Kommando über den ständigen bemannten Außenposten im All. Bisher hatten nur Russland und die USA diese wichtige Rolle ausüben dürfen.