Belgische Wähler wollen Veränderung

Nach den Regionalwahlen am Sonntag, den 7. Juni wünschen sich die Wallonen, Brüsseler und Flamen eine andere als die bisherige Regierung. Das fand die Zeitung ‚La Libre Belgique’ bei der Umfrage für ihren Politbarometer raus.
Die Zeitung stellte Wallonen, Flamen und Brüsselern die Frage, ob sie die Fortsetzung der aktuellen Regierungskoalition in ihren Regionen (Bundesländern) befürworten oder ablehnen. In Brüssel zweifeln die meisten Wähler, aber Flamen und vor allem Wallonen hoffen auf eine neue Regierungskoalition nach dem 7. Juni.

In der Wallonie ist der Sozialist Rudy Demotten Regierungschef einer Koalition von Sozialisten (PS) und Christdemokraten (CDH), aber nach fünf Jahren wünschen sich 42 Prozent der wallonischen Wähler ein andere Koalition, 39 Prozent haben hierzu keine Meinung und nur 18 Prozent sind mit der jetzigen Mehrheit zufrieden. Vor allem die Wähler der wallonischen Christdemokraten möchten eine andere Koalition.

Auch die Flamen sind nicht mehr von der großen Koalition aus Christdemokraten (CD&V), Liberalen (Open VLD) und Sozialdemokraten (SP.A) begeistert. Hier sind es vor allem die Wähler der SP.A , die sich eine andere Koalition wünschen. Eine Regierungsteilnahme der rechtsliberalen, populistischen Partei Lijst Dedecker (Liste Dedecker, LDD) lehnen 47 Prozent der Befragten ab, 39 Prozent würde das nichts ausmachen und 14 Prozenten wären dafür.

In der Hauptstadtregion Brüssel, wo eine bunte Koalition von französischsprachigen Sozialisten, Christdemokraten und Grünen, sowie flämischen Sozialdemokraten, Liberalen und Christdemokraten an der Macht ist, sind die Meinungen verteilt. 31 Prozent wünscht sich eine andere Mehrheit und 29 Prozent sind mit der jetzigen zufrieden. Keine Meinung haben in Brüssel 38 Prozent.