10 % mehr Frauen im flämischen Parlament

Die flämische Politik wird immer frauenfreundlicher. Im nächsten Landtag werden wieder 10 % mehr Frauen vertreten sein. Im Regionalparlament sind nun 51 Abgeordnete Frauen und 73 Männer.
Im neuen flämischen Parlament liegt der Frauenanteil inzwischen bei 41 %, so hoch wie noch nie in der Vergangenheit. Schuld ist hieran wahrscheinlich die gesetzliche Frauenquote, die auf den Wahllisten gleich viele Kandidaten beider Geschlechter vorschreibt.
Ins Auge springt aber, dass bei der rechtsextremen Vlaams Belang und der rechtsliberalen Liste Dedecker weniger Frauen den Sprung ins Parlament geschafft haben. In der sozialdemokratischen SP.A-Fraktion stellen sie inzwischen aber die Mehrheit: hier kommen auf 9 Männer 10 Frauen.

Beim politischen Nachwuchs in der Altersklasse zwischen 31 und 41 Jahren sind die Frauen ebenfalls deutlich überrepräsentiert. Auf 21 Frauen kommen nur noch 10 Männer.

Bei den Vorzugsstimmen schneiden Frauen wohl noch schlechter ab. Nur vier Frauen sind unter den 20 Neugewählten mit den meisten Vorzugsstimmen bei der Europawahl und sieben Frauen bei der flämischen Regionalwahl.