Wirtschaftsaufschwung schon Anfang 2010?

Die Talsohle der Wirtschaftskrise in Belgien wird noch in diesem Jahr erreicht. Das geht aus dem Konjunkturbarometer des belgischen Unternehmerverbands VBO hervor. Der Wendepunkt wird für Ende 2009 erwartet.
Zweimal jährlich veröffentlicht der Unternehmerverband ein Konjunkturpapier. Das sind die Resultate einer Umfrage bei Unternehmen aus allen Wirtschaftsbranchen.

Im kommenden Jahr soll sich die Wirtschaft langsam, aber sicher wieder erholen. Verantwortliche des Unternehmerverbands VBO sehen positive Signale.

In diesem Jahr rechnen sie mit einem Schrumpfen der Wirtschaft von 3,3 Prozent. 2010 soll das Wirtschaftswachstum dann wieder positiv sein und schätzungsweise 0,2 Prozent betragen.

Die Prognose geht davon aus, dass sich die internationalen Finanzmärkte wieder stabilisieren. Sollte das nicht eintreten, droht eine deutlich längere Wirtschaftskrise.

VBO-Vorsitzender Rudi Thomaes rechnet damit, dass es mindestens zwei Jahre dauern wird, ehe der Vorkrisenstand wieder erreicht wird. Er plädiert für eine "mutige und tatkräftige Politik", um gegen die Krise anzugehen.

Jetzt seien Lohn- und Gehaltserhöhungen und großzügige Vorruhestandsregelungen nicht mehr angebracht und auch in der Sozialversicherung müsse gespart werden.

Noch keine Besserung der Lage auf dem Arbeitsmarkt

Hingegen gibt es noch keine Anzeichen für eine Entspannung der Lage auf dem belgischen Arbeitsmarkt.

Die Betriebe werden bis zum Herbst mehr Mitarbeiter entlassen als sie neue Arbeitskräfte einstellen. Das ist das Ergebnis einer belgienweiten Umfrage. Knapp 800 belgische Unternehmen wurden dazu befragt.