Dexia stößt FSA ab

Im kommenden Monat wird die Dexia Bank den Verkauf ihrer amerikanischen Problemtochter FSA abschließen. FSA geht dann in den Besitz eines amerikanischen Finanzinstituts über.
FSA hatte Dexia durch eine Reihe von faulen Krediten in finanzielle Schieflage gebracht.

 Ein Teil davon verbleibt zwar bei der Dexia Bank, der belgische und der französische Staat übernehmen aber Bürgschaften dafür.

Der Verkauf von FSA war bereits im vergangenen November angekündigt worden. (brf)