Mexikanische Grippe ist eine Pandemie

Die Weltgesundheitsbehörde (WHO) schätzt die Mexikanische Grippe mittlerweile als Pandemie ein. Doch nach Ansicht der hiesigen Behörden hat Belgien bereits alles daran getan, sich gegen die Grippe A/H1N1 zu wappnen.
Bei der WHO hat die Mexikanische Grippe die Alarmstufe 6 erhalten, die höchste Stufe, die eine Epidemie oder Pandemie erreichen kann. Eine Pandemie ist eine weltweite Epidemie.
Die belgischen Gesundheitsbehörden und ihr Grippe-Sonderkommissariat haben seit Aufkommen der Grippe und nach Bekanntwerden einiger Fälle im Land bereits alles Mögliche in die Wege geleitet, um gegen die Grippe Vorsorge zu treffen.

Virologe und Leiter der Sonderkommission Marc Van Ranst gibt an, dass verschiedene Pharmaunternehmen bereits an einem Gegenmittel arbeiten.

In vier bis sechs Monaten sei ein Impfstoff gegen die Mexikanische Grippe (auch Schweinegrippe genannt) produktionsreif.

Keine Panik

Nach Ansicht der Weltgesundheitsbehörde besteht trotz höchster Alarmstufe kein Grund zur Panik, denn die Mexikanische Grippe sei nicht sehr gefährlich.

Diese Grippe ist die erste Pandemie seit 40 Jahren. Zuletzt hatte die Hong Kong-Grippe 1968 rund 1 Million Opfer gefordert.

Die Mexikanische Grippe A/H1N1 kommt mittlerweile in 74 Ländern der Welt vor. 144 Menschen sind bisher daran gestorben (in Mexiko, in den USA und in Kanada). Weltweit sind derzeit fast 28.000 Menschen infiziert.

In Belgien sind 14 Fälle bekannt.