“Fühle mich missbraucht und verstümmelt”

Eine 18-jährige junge Frau hat einen Tätowierer des Studios „Tattoo Bos“ in Kortrijk verklagt. Sie hatte um drei kleine Sterne über ihrem linken Auge gebeten. Sie verließ das Studio mit 56 Sternen und traut sich nun nicht mehr aus dem Haus.
Die Frisöse Kimberley Vlaeminck besuchte am Sonntag mit Vater, Freund und Schwester die Stadt. „Wie ich das immer tue, hatte ich mir drei Kreise neben das linke Auge geschminkt, weil ich das schön finden“, erzählt sie in mehreren Zeitungen.
„Mein Vater schlug deshalb vor, mir doch drei Kreise tätowieren zu lassen. Er wollte dafür zahlen. In unserer Familie hat jeder Tattoo’s“.

Die Familie besuchte daraufhin das Studio ‚Tattoo Box’ und dort lief etwas schief. „Der Tätowierer schlug anstelle der Kreise Sternchen vor, weil die schöner aussähen“, so Vlaeminck „Er bestand darauf und deshalb gab ich meine Zustimmung.“

Ab diesem Moment haben die junge Frau und der Eigentümer von Tattoo Box, ein aus Paris ins flämische Kortrijk umgezogener 37-Jähriger, verschiedene Geschichten. Festzustehen scheint, dass es Kommunikationsschwierigkeiten gab. Der Pariser spricht fast kein Niederländisch und die Frisöse überhaupt kein Französisch.

Der Tätowierer habe erst einen ganzen Sternenhimmel auf ihre linke Gesichtshälfte gemalt, worauf sie ihm erklärt haben, so viele Sterne wolle sie nicht, so die Aussage der jungen Frau. Sie sei dann aber eingeschlafen, weil sie am Sonntagmorgen schon um fünf Uhr früh zur Arbeit gemusst habe.

Als sie wieder aufwachte, sei ihr Gesicht mit 56 Sternen verunziert gewesen. Ihre Familie, die während der Behandlung ein Eis essen war, habe sich bei der Rückkehr in dem Studio zu Tode erschreckt.

Daraufhin sei sie sofort zur Polizei gegangen und habe Klage eingereicht. „Ich will die Sterne wieder weg und fordere eine Entschädigung. So kann ich nicht unter die Menschen. Ich fühle mich missbraucht und verstümmelt.“

Schlafen nicht drin

Der Betreiber der Tatto Box erzählt das Geschehen etwas anders. Die junge Frau sei die ganze Zeit wach gewesen und habe das zukünftige Resultat mehrmals im Spiegel begutachten können.

„Einschlafen, während das Gesicht tätowiert wird, ist völlig unmöglich, weil das einfach zu sehr schmerzt. Sie hat die Sterne verlangt und ich habe den Auftrag ausgeführt. Sie hat ihre Meinung erst geändert, als sie die Reaktionen ihres Freundes und ihres Vaters sah.“

Weil die Kundin mit dem Resultat nicht zufrieden war, muss sie nur 50 € zahlen, 90 Cent pro Stern.

Entfernen teuer und schmerzhaft

Es ist absolut nicht selbstverständlich diese Gesichtstattoos wieder zu entfernen. Das geht nur mit einem Laserspezialgerät, das das Tattoo von der Haut schabt. Das sei teuer und effizient, fühle sich aber an, als ob man mit einem Hammer von 30 Kg geschlagen werden, sagte ein Experte der Zeitung ‚Hat Laatste Nieuws’.

Notwendig sind mindestens 15 Behandlungen, die jeweils 750 € kosten. Außerdem besteht die Möglichkeit einer bleibenden Beschädigung der Haut.