200 Stellen bei Philips in Brügge gestrichen

Der Elektronik-Konzern Philips streicht in seiner Fernseh-Produktionsstätte in Brügge 200 Arbeitsplätze. Das ist fast die Hälfte der Belegschaft. Der Stellenabbau ist Teil eines Sanierungsprogramms, das am Donnerstag den Beschäftigten vorgestellt wird.
Im Philips-Werk in Brügge laufen große Fernseher mit Flachbildschirm vom Band.

Nach Gewerkschaftsangaben ist die Nachfrage stark gesunken, weshalb der Konzern die Produktion in Billiglohnländer wie Tschechien und Ungarn oder sogar Russland auslagern will.

Das Philips-Werk in Brügge war in den 90er Jahren die größte Fernseherfabrik von Philips weltweit. Damals arbeiteten dort 3.000 Menschen.

Quelle: BRF-Nachrichten