Strom in Belgien am teuersten

Belgien ist im europäischen Vergleich nach wie vor eines der Länder, in denen die Bürger ihren Strom besonders teuer bezahlen müssen. Das hat die Verbraucherschutzorganisation Test-Aankoop festgestellt.
Ein Ein-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 1.200 Kilowatt-Stunden muss hierzulande rund 306 Euro zahlen.
In den Niederlanden sind es nur 114, in Frankreich 196 Euro.

Wie die Verbraucherschutzorganisation ermittelt hat, ist die Differenz zu den europäischen Nachbarstaaten etwas geringer bei einem höheren Strom-Verbrauch.

Dennoch liegt Belgien auch hier in der Spitzengruppe, was die Preise betrifft.

Test-Achats erinnert daran, dass die belgische Regierung bereits  2000 zugesichert hatte, die Tarife für Energie an das durchschnittliche europäische Niveau anzugleichen. (brf)