“Pompei wird in Kürze frei gegeben”

Vor zwei Monaten wurde das belgische Schiff Pompei von somalischen Piraten gekappt. In Kürze soll der Frachter wieder freigegeben werden, das hat einer der Piraten der Presseagentur Reuters telefonisch bestätigt.
Am 18 April wurde die Pompei, ein Baggerschiff der flämischen Reederei Jan De Nul von Piraten vor der somalischen Küste entführt. Der Frachter war unterwegs zu den Seychellen. Seitdem befindet sich die zehnköpfige Bemannung, darunter auch zwei belgische Offiziere, in der Gewalt der somalischen Piraten.

Nach der Kaperung wurde in Brüssel ein Krisenzentrum eingerichtet, dass sich aber kaum zu Wort meldete, um die entführte Bemannung nicht noch mehr zu gefährden.

Die 1988 gebaute Pompei mit einem Leergewicht von 1760 Tonnen ist für die Aufnahme von Steinen bei Baggerarbeiten gebaut. Das Schiff fährt ungewöhnlich langsam und hat eine besonders niedrige Bordwand, weil es dazu bestimmt ist, Steine und Felsen ins Meer zu kippen. Die Pompei wird vor allem eingesetzt, um Unterwasser-Pipelines abzudecken oder Hafenmolen zu bauen.

Am Dienstag meldete sich einer der Piraten bei der Presseagentur Reuters und teilte mit, die Verhandlungen über eine Lösegeldzahlung seien abgeschlossen. Nach eigenen Angaben werden den Piraten zwei Millionen Dollar gezahlt.

Das Brüsseler Krisenzentrum will sich hierzu noch nicht äußern. Erst wolle man abwarten, bis alle Piraten das Schiff verlassen haben und die Bemannung in Sicherheit ist.