Deutlich weniger Straftaten angezeigt

Die Anzahl gemeldeter Straftaten in Belgien ist im vergangenen Jahr um 2,3 Prozent zurückgegangen. Das belegen Statistiken der Polizei. Es handelt sich um den stärksten Rückgang seit 2001, aber nicht alle Straftaten werden angezeigt.
Diebstahl und Erpressung waren die häufigsten Straftaten (42 Prozent), gefolgt von Sachbeschädigungen und Brandstiftung.

Dennoch verzeichnet die Polizei einen Anstieg neuer Arten von angezeigten Straftaten, wie zum Beispiel Graffiti-Sprühen, Gewaltanwendung gegenüber Polizeibeamten, Lehrern und Gerichtsvollziehern und das so genannte "Sackjacking", den Handtaschenraub aus einem Auto, das an einer roten Ampel steht.

Polizeisprecherin Tine Hollevoet: „ Oft ist ein solcher Trend die Folge einer Gesetzesänderung oder eine verstärkten Polizeiarbeit in einem bestimmten Kriminalitätsbereich.“