Kein Aufschub für Feinstaubnormen

Genau wie die Wallonie und Brüssel hatte auch Flandern bei der Europäischen Kommission eine Verschiebung der deutlich strengeren Feinstaubnormen bis 2011 beantragt. Die Kommission findet die vorgeschlagenen Maßnahmen nicht ausreichend.
Genau wie acht weitere EU-Länder hatte auch Belgien um einen Aufschub für die Umsetzung der Feinstaub-Richtlinie von 2008 gebeten. Unter bestimmten, sehr strengen Bedingungen kann eine Respektierung dieser viel strengeren Normen für die zulässige Feinstaubkonzentration in der Luft bis 2011 verschoben werden.

Diese Bedingungen erfüllen laut Kommission nur Deutschland, Österreich und Ungarn. Diesen Ländern wird für bestimmte ihrer Regionen ein Aufschub gewährt.

Das gilt aber nicht für Belgien. Die Kommission urteilte, dass unter anderem die flämischen Maßnahmen zur Reduzierung der Feinstaubemissionen der Industrie und des Verkehrs nicht ausreichen. Sie fordert Belgien auf, die Richtlinie von 2008 denn auch so schnell wie möglich umzusetzen.