Implantierte Herzmuskelzellen

Im ostlimburgischen Krankenhaus ZOL in Genk sind einem Herzpatienten Herzmuskelzellen eingepflanzt worden, die aus dessen Knochenmark herangezogen wurden. Dabei handelt es sich um eine Weltpremiere.
Das Krankenhaus ZOL (Ziekenhuis Oost-Limburg) nimmt an einem weltweiten Pilotprojekt unter amerikanischer Führung teil.

Dabei wird untersucht, inwiefern der beschädigte Herzmuskel dank einer Stammzellentherapie genesen kann.

Die Wissenschaftler hoffen, dass es ihnen damit eines Tages gelingen wird, auf Herztransplantierungen zu verzichten und Herzinfarkten vorbeugen zu können.

Quelle: BRF-Nachrichten
Weitere Infos bietet die Webseite der ZOL