König Albert II. will sparen helfen

Auch der Königshof will sich an der Haushaltssanierung beteiligen. Vor dem Hintergrund der schwierigen Finanzlage des belgischen Staates hat König Albert II. Premierminister Van Rompuy (CD&V) vorgeschlagen, dass die sogenannte „Zivile Liste“ aus eigenen Mitteln einen Teil der Kosten für die Arbeiten am Brüsseler Königspalast übernehmen soll.
Der Hof will sich mit maximal 600.000 € an diesen Kosten beteiligen. Die Arbeiten werden von der föderalen Gebäuderegie ausgeführt.
Unter anderem soll im Brüsseler Stadtschloss der Europa-Asien-Gipfel während der nächsten belgischen EU-Präsidentschaft stattfinden.

Die „Zivile Liste“ entspricht im Wesentlichen den staatlichen Dotationen, die alljährlich dem belgischen Königshof zur Wahrung seiner Aufgaben zugestanden wird.

Quelle: BRF-Nachrichten