Mehr als 100 H1N1-Patienten in Belgien

Das Sonderkommissariat „Influenza“ des belgischen Gesundheitsamtes meldete wieder neue Infizierungen mit der Mexikanischen Grippe H1N1. In den vergangenen beiden Tagen wurden jeweils rund 10 neue Fälle registriert.
Zwei der betroffenen Personen kehrten von einem Spanienurlaub zurück, viele weitere waren am vergangenen Wochenende noch zu Gast beim Musikfestival Rock Werchter.

Sechs weitere Personen, darunter zwei Belgier, infizierten sich am Rande eines Sprachencamps in Lüttich. Sie folgten entweder dem gleich Kurs oder sie übernachteten im gleichen Raum. Offenbar wurden die Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren von Kursteilnehmern aus Spanien angesteckt.

Von einigen anderen H1N1-Patienten wissen die Ärzte noch nicht, wie sie sich angesteclkt haben. Bei ihnen wird deren Umfeld analysiert, um herauszufinden, wo sich noch weitere Infizierte oder Kranke befinden könnten.

Schweinegrippe: Notfallplan für die Krankenhäuser des Landes

12/07/09 - Die Krankenhäuser des Landes werden derzeit auf den Fall einer Grippe-Pandemie vorbereitet. Auf Anfrage des interministeriellen Influenza-Komitees haben 10 Kliniken wegen der Ausbreitung der sogenannten Schweinegrippe einen Notfall-Plan ausgearbeitet. Dieser sieht beispielsweise vor, dass die Haupteingänge der Krankenhäuser geschlossen werden und alle Verdachtsfälle in den Notaufnahmen einer Untersuchung unterzogen werden.

Gegebenenfalls müssten alle nicht lebenswichtigen Operationen in den Kliniken verschoben und Flure ausschließlich für Schweinegrippe-Patienten bereit gestellt werden. Experten rechnen ab September mit einer erheblichen Zunahme der Infektionen mit dem Grippe-Virus.

Quelle: BRF-Nachrichten