Armee verteilt Virus hemmende Mittel

Die Armee hat damit begonnen, Virus hemmende Medikamente gegen die Mexikanische Grippe zu verteilen. Mit Militärlastwagen werden die Mittel in die Verteilzentren in den verschiedenen belgischen Provinzen transportiert.
Inzwischen bereiten sich Unternehmen und Behörden mit Vorsichtsmaßnahmen gegen die Mexikanische Grippe vor.

Der Transport wird mit 15 Armeelastwagen bewerkstelligt. Die Armee gibt an die provinzialen Verteilzentren 90.000 Dosen Virushemmer und 900.000 Mund- und Atemmasken weiter.

Unternehmen ergreifen Vorsichtsmaßnahmen

Inzwischen ergreifen viele Unternehmen und auch Behörden Vorsichtsmaßnahmen gegen eine eventuell weiter um sich greifende Epidemie der Mexikanischen Grippe (auch Schweinegrippe oder A/H1N1 genannt).
Bei der Dexia-Bank und vor allem in den Filialen mit Publikumsverkehr wird vor allem auf Hygiene gesetzt. So wird empfohlen, auf den Händedruck bei Begrüßungen zu verzichten und sich regelmäßig die Hände mit Seife zu waschen.

Bei der belgischen Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB liegt ein großer Vorrat an Mund- und Atemmasken bereit und auch dort wird verstärkt auf (Hand-)Hygiene gesetzt. Zudem hat die Bahn einen Notfall-Fahrplan erarbeitet.

Bei BNP Paribas Fortis, eine weitere belgische Großbank richtet man sich für den Fall einer Epidemie oder einer Pandemie auf Arbeit von zu Hause aus ein. Kollegen und Mitarbeiter, auf die nicht verzichtet werden kann, sollen von einem abgesicherten Bürogebäude aus arbeiten können.