Leuchtwesten für radfahrende Kinder

Etienne Schouppe (CD&V), Belgiens Staatssekretär für Verkehr und Mobilität, plädiert dafür, dass Kinder beim Radfahren gut sichtbare Leuchtwesten tragen sollen.
Fast ein Drittel aller tödlichen Unfälle, bei denen Fahrradfahrer involviert sind, finden Nachts oder zumindest in der Morgen- und Abenddämmerung statt. Mit fluoreszierenden Leuchtwesten bekleidet, sind Fahrradfahrer aber auch bei Dunkelheit früh zu erkennen.
Nachts werden normal gekleidete Radfahrer lediglich ab einer Entfernung von 20 Metern entdeckt. Mit einer Leuchtweste hingegen sehen Autofahrer sie auch Nachts oder Abends schon in 150 Meter Abstand. Staatssekretär Schouppe will radfahrende Kinder nicht zum Tragen solcher Leuchtjacken verpflichten.

Schließlich beinhaltet eine gesetzliche Verpflichtung auch eine Kontrolle, aber diese könne nicht gewährleistet werden. Doch mit einer Sensibilisierungskampagne möchte er sie dazu ermutigen, solche Westen wegen der besseren Sichtbarkeit anzuziehen. Die Kampagne beginnt ab September, wenn das neue Schuljahr in Belgien beginnt.