Belgischer Kampfjet verliert Bombenattrappe

Ein F-16-Kampfjet der belgischen Luftwaffe hat bei einem Überflug über Niedersachsen eine Bombenattrappe verloren. Die Übungsbombe ist in einem Waldgebiet im Großraum Lastrup (Kreis Cloppenburg) verloren gegangen. Der Zwischenfall hat sich bereits am vergangenen Montag ereignet.
Bei der Bombe handelt es sich um ein Übungsexemplar von 4 kg, das Rauch entwickelt.

Der Pilot war vom Luftwaffenstützpunkt von Kleine Brogel aufgestiegen.
Warum er die Bombe verloren hat, steht noch nicht fest.

Kolonel Peter Lepez vom Verteidigungsministerium gab bekannt, dass der Pilot das Übungsgebiet überflogen habe und auch die Annäherungsprozedur ausgeführt habe wie bei einem echten Angriff. Wahrscheinlich war der Pilot so konzentriert, dass er während seines Übungsfluges alle Handlungen ausgeführt habe, einschließlich den Abwurf der Bombenattrappe."

Die belgische Armee muss der deutschen Luftwaffe über den Vorfall Bericht erstatten. Sie wird auch untersuchen, ob die Übungsprozedur mit F-16-Kampfjets nicht angepasst werden muss.

Spurlos

Nachdem die belgische Flugsicherheit die deutsche Luftwaffe informiert hatte, seien umgehend Feldjäger in Marsch gesetzt worden. Sie suchten ohne Erfolg. Das meldet die Oldenburger Regionalzeitung "Nordwest-Zeitung".

Vermutlich werden Spaziergänger irgendwann die Übungsbombe finden.


Die Übungsflüge gehören zur Routine der Luftstreitkräfte. Belgien hat für die Flüge in großer Höhe über Deutschland eine Dauergenehmigung.

Auch die Luftwaffe der Bundeswehr darf umgekehrt jederzeit über belgisches Gebiet fliegen.