Alcatel Lucent baut in Belgien 153 Stellen ab

Der französisch-amerikanische Hersteller von Telekomzubehör Alcatel Lucent will in den beiden belgischen Niederlassungen insgesamt 153 Arbeitsplätze streichen. Dies ist Teil einer weltweiten Restrukturierung.
In einer Erklärung des weltweit operierenden Konzerns wird nicht verdeutlicht, wo genau die Jobs verschwinden sollen. Darüber soll erst noch mit den Gewerkschaften verhandelt werden.

Alcatel Lucent hat in Belgien zwei Niederlassungen – eine in Antwerpen und eine in Namür – und beschäftigt dort insgesamt 1.853 Mitarbeiter. Weltweit arbeiten 77.000 Menschen für den Konzern.

Arbeitsplätze sollen vor allem in der Verwaltung geopfert werden. Alcatel Lucent betont, eine Werksschließung oder ein Wegzug aus Belgien sei nicht vorgesehen. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung soll auf jeden Fall in Betrieb bleiben.