EIB unterstützt belgische Mittelständler

Die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, stellt 150 Millionen Euro für mittelständische Unternehmen in Belgien zur Verfügung. Die Gelder werden in Form von Darlehen für Investitionsprojekte bereitgestellt.
Als Finanzvermittler fungiert die Gruppe BNP Paribas Fortis. Vergeben werden Kredite von maximal 25 Millionen Euro je Projekt.

In den Genuss der Darlehen kommen Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern. Die Investitionen müssen innerhalb der Europäischen Union ausgeführt werden.

Zur Bekämpfung der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Europäisch Investitionsbank schon 6,7 Milliarden Euro für mittelständische Unternehmen in der EU freigemacht.

Investitionsfonds der EU

Die Europäische Investitionsbank (EIB) wurde 1958 durch den Vertrag von Rom als Bank für langfristige Finanzierungen der Europäischen Union errichtet. Die EIB gewährt dem öffentlichen und privaten Sektor Darlehen zur Finanzierung von Projekten, die im europäischen Interesse liegen wie.

Der Tätigkeitsbereich der EIB erstreckt sich auf die EU und weitere 140 Länder weltweit, mit denen die EU Kooperationsabkommen geschlossen hat

Am 1. Januar 2000 wurde der Belgier Philippe Maystadt EIB-Präsident.