Immer mehr Singels in Belgien

Das Singel-Dasein betrifft immer mehr Belgier. Das belegen Zahlen des belgischen Statistikamtes. Vor allem in der Altersklasse der 25- bis 29-Jährigen kommen immer mehr ohne Partner oder Kinder aus.
Nachzulesen ist das in einer Studie aus dem Jahr 2001 die jüngst mit Statistiken bis 2006 aktualisiert wurde. Die größte Anzahl Singels gibt es demnach bei den Unter-Dreißigjährigen.

In dieser Alterklasse haben zum Beispiel 21,5 Prozent der Männer keinen Partner. 1980 betraf dies in dieser Gruppe nur 8,2 Prozent. In fast dreißig Jahren hat sich die Zahl der männlichen Singels also fast verdreifacht.

Etwas besser steht es um die jungen Frauen. Von denen lebten 2006 14,6 Prozent alleine. 1981 waren 5,8 Prozent Singel.

Ins Auge springt auch die steigende Zahl der Paare mit Kindern aber ohne Trauschein. In der Altersgruppe der 30- bis 34-Jährigen sind 11,9 Prozent der Männer und 12,8 Prozent der Frauen betroffen.

Das gemeinsame Leben ohne Trauschein ist also nicht länger der Vorlauf zur Ehe, zu dieser Schlussfolgerung kommt die Studie. Unverheiratete Eltern sind keine Randerscheinung mehr.

In der Altersgruppe der 40- bis 45-jährigen Frauen stieg die Zahl der alleinerziehenden Mütter von 6,4 Prozent 1980 auf 15,2 Prozent 2006. Alleinerziehende Väter bleiben aber weiterhin die Ausnahme.