Neue Regeln für Fußballmeisterschaft

Ab dieser Saison spielen nur noch 16 Clubs in der ersten Liga. Neben neuen Regeln für die belgische Meisterschaft, gelten auch neue Regeln, um in der Champions League und Europa League zu spielen.
Die erste Neuerung betrifft die Anzahl der zugelassenen Vereine: In der ersten Liga spielen ab jetzt nur noch 16 Clubs, die an 30 Spieltagen zweimal gegen einander antreten.

Mitte März werden den Spielern einige Ruhetage gegönnt, bevor die zweite Hälfte der Meisterschaft beginnt. Der Tabellenletzte der ersten Hälfte tritt zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an und weiß, fünf Monate vor dem Beginn der neuen Saison, dass er absteigt.
Die sechs besten Clubs nehmen zwischen dem 24. März und dem 9. Mai an einem Play-off teil, in dem der belgische Meister ermittelt wird.

Die Teams beginnen mit der Hälfte der Punkte, die sie während der ersten Periode erspielt haben. Die zwei ersten Teams spielen die Champions League, die dritt- und viertplatzierten Teams spielen die Europa League.

Auch die Teams, die die Ränge 7 bis 14 der Jupiler Pro League erreicht haben, haben noch eine Chance um den ehemaligen UEFA-Cup zu kämpfen. Die besten Mannschaften, die aus zwei Pools von vier Teams hervorgehen, entscheiden in einem Ausscheidungsmatch, wer eine Stufe näher an die Europa League rückt.

Denn dieses Team muss dann noch einmal gegen den Viertplatzierten, der im ersten Play-Off ermittelt wurde, antreten.

Die Nummer 15 der ersten Fuißballliga hat zwei Monaten Zeit, um sich auf die Endrunde mit drei Mannschaften der zweiten Liga vorzubereiten. Der Gewinner dieser Spiele bleibt in der ersten Liga oder steigt auf.