Polizei räumt besetztes Gebäude

Die Polizei musste schwere Mittel einsetzen, um ein Gebäude am Nordbahnhof, das seit zwei Monaten von Menschen ohne gültige Ausweispapiere, so genannte "Sans Papiers", besetzt wurde, am Freitagmorgen zu räumen.
Zirka 500 Menschen hatten in diesem Gebäude seit Mitte Mai Zuflucht gesucht.

Die Polizei war zunächst mit Hubschraubern und Sonderkommandos vorgegangen. Später rückten Einsatzpolizisten im Erdgeschoß nach.

"Sobald wir das Gebäude betreten konnten, machten die Besetzer keine Schwierigkeiten mehr", sagte der Chef der Polizeizone Brüssel-Nord, David Yansenne.

Während der Operation hatte die Polizei auch zwei Gleise gesperrt, um zu verhindern, dass Züge mit Steinen beworfen würden. Dadurch kam es zu Verzögerungen im Bahnverkehr.

In dem Stadtviertel am Nordbahnhof trat nach der Räumung die Ruhe wieder ein. Allerdings blieb die Polizei in Alarmbereitschaft.