Belgier stecken in La Palma fest

Auf der kanarischen Insel La Palma bekommt die Feuerwehr die Waldbrände nicht in den Griff. Es wurden schon etwa 2.000 Hektar in Schutt und Asche gelegt. Viele Touristen können nicht zum Flughafen gebracht werden und die Insel verlassen.
In den vergangenen Tagen mussten schon 4.000 Einwohner aus verschiedenen Dörfern evakuiert werden.
Viele Touristen können ihre Hotels und Ferienwohnungen nicht mehr verlassen. Betroffen sind auch 16 Belgier. Drei von ihnen landen am Montag mit einem Flugzeug von Thomas Cook im niederländischen Eindhoven.

Die dreizehn anderen, die mit Jetair verreist sind, sollen am Dienstagabend in Brüssel eintreffen.

„Wir halten die Lage stündlich im Auge“, sagte ein Sprecher des Reiseveranstalters Jetair. „Weil es ein sehr hektisches Ferienwochenende war, waren alle Charterflüge ausgebucht. Das erschwert die Organisation des außerplanmäßigen Heimflugs.“

Seit Januar wurden in Spanien bereits 75.000 Hektar Wald das Opfer der Flamen, fast doppelt so viel wie 2008.