KBC macht leichte Gewinne

Die belgische Finanz- und Versicherungsgruppe KBC hat im zweiten Quartal des laufenden Jahres einen Gewinn von rund 300 Millionen € erzielen können. Analysten hingegen hatten einen Verlust von bis zu 400 Millionen € vorausgesagt.
Offenbar sind die Gewinne bei der KBC-Gruppe auf die relativ geringen Zinsen auf Sparprodukte zurückzuführen und auf die gleichzeitige Vergabe von Krediten mit „normal hohen“ Vergütungen.
Beides hatte für die flämische Großbank KBC eine verbesserte Gewinnspanne zur Folge.

Zudem haben sich die Börsen von der allgemeinen Wirtschafts- und Finanzkrise erholen können und auch der Versicherungsbereich sorgt wieder für erhöhte Umsätze.

Trotz des eher überraschenden Gewinns in zweiten Quartal des Jahres muss die KBC-Gruppe auf Halbjahresbasis einen Verlust von 3,3 Milliarden € hinnehmen.

Dieser Verlust ist unter anderem auf die schlechte Zahlen der ersten drei Monate von 2009 zurückzuführen.