Pfaff: Anklage wegen Steuerbetrug

Der ehemalige FC Bayern-Torhüter Jean-Marie Pfaff und seine Frau Carmen wurden von einem Antwerpener Ermittlungsrichter wegen massiven Steuerbetrugs unter Anklage gestellt, berichtet die Börsenzeitung ‚De Tijd’ in ihrer Freitagsausgabe.
Die Familie wird der Geldwäsche, des Steuerbetrugs, der Fälschung von Steuerbelegen und anderer Verstöße gegen die Steuergesetzgebung verdächtigt.
Die Ermittlungen in diesem Fall sind abgeschlossen. Alle Einkünfte und die Eigentumsverhältnisse der Familie Pfaff (Foto: Carmen und Jean-Marie Pfaff), die in Belgien den VIP-Status genießt und sich vor allem in Boulevardpresse großer Aufmerksamkeit „erfreut“, wurden abschließend geklärt, so Justizsprecherin Eva Herreman.

„Der Ermittlungsrichter wird die Akte in Kürze an die Staatsanwaltschaft weiterleiten“, so Herreman.

Pfaff habe viele seiner Einkünfte nicht dem Fiskus gemeldet. Das gelte auch für eine Eigentumswohnung im Ausland.

Tom Versompel, der Anwalt der Pfaff-Familie, betonte, seine Klienten bestünden auf ihre Unschuld. „Sie bleiben dabei, dass sie sich nichts vorzuwerfen haben.“

Die Ermittlungen wegen Steuerbetrug gegen den ehemaligen Fußball-Star wurden im Juni 2008 ein Medienthema, nachdem schon im März dieses Jahres eine Hausdurchsuchung bei den Pfaffs stattgefunden hatte.