Prinz Laurent hat Krankenhaus verlassen

Wegen einer akuten aber nicht lebensbedrohenden Lungenentzündung musste Prinz Laurent (Foto), der dritte Sohn des belgischen Königs Albert II, seinen Urlaub abbrechen. Er wurde in ein Brüsseler Krankenhaus eingeliefert, das er Mittwoch verlassen konnte.
Der Prinz musste aus Sardinien, wo er mit seiner Familie in Ferien war, krankheitsbedingt nach Belgien heimkehren. Er wurde im Sint-Lucas-Krankenhaus der belgischen Hauptstadt behandelt, konnte die Klinik am Mittwoch aber verlassen, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur Belga feststellen konnte.

Prinz Laurent bekommt die üblichen Medikamente und nimmt auch ein homöopathisches Mittel.

Wie ein Sprecher des Königshauses bestätigte, war die Lungenentzündung nicht sehr schlimm. In einigen Tagen soll der Prinz wieder völlig gesund sein.

Prinzessin Louise, seine älteste Tochter, war ebenfalls erkrankt.  Bei ihr hatte sich Prinz Laurent angesteckt. Die ganze Familie war deshalb schon Sonntagabend wieder nach Belgien geflogen.