Kim Clijsters' Come-back scheint unaufhaltbar

Auf dem WTA-Turnier von Cincinnati eilt Kim Clijsters von einem Sieg zum anderen. Am Donnerstagabend konnte sich die Belgierin für das Viertelfinale qualifizieren, indem sie Swetlana Kutznesowa in drei Sätzen mit 6-4, 4-6 und 6-2 schlug.
Die Russin hatte im Frühjahr noch Roland Garros gewonnen und galt als die erste wirklich Ernst zunehmende Gegenspielerin für Kim Clijsters, die nach zwei Jahren Karrierepause ein Come-back versucht.
Clijsters begann wie immer angriffslustig und erkämpfte sich sogleich einen Vorsprung von 3-0 und 4-1. Daraufhin legte Kutznesowa (Foto) einen Zahn zu. Ihre Bälle wurden schneller und härter, sodass Clijsters weniger Punkte sammeln konnte.

Beim Stand von 4-4 nahm sie ihrer Gegnerin zwei Break- und Setpunkte weg und gewann den ersten Satz mit 6-4.

Der zweite Satz ging an die Russin.
Im dritten Satz steigerte die Belgierin das Tempo und profitierte von Müdigkeitserscheinungen bei Kutznesowa.

Nach zwei Stunden stand fest, dass Kim Clijsters ihre Siegesserie in Cincinnati fortsetzen würde.

Am Freitag trifft Clijsters im Viertelfinale auf die Weltranglistenerste Dinara Safina oder auf die Chinesin Shuai Peng.
"Es geht gut", sagte Clijsters nach dem Spiel, "überraschend gut. Ich spiele gern auf diesem Court und habe mich noch nicht beklagen können, dass ich hier mein Come-back feiere. Es macht einfach Spaß.