Soldat stirbt an Hirnhautentzündung

Ein Soldat des Bataillons der "Chasseur Ardennais", der seit einer Woche wegen einer Hirnhautentzündung im Krankenhaus behandelt wurde, ist am Donnerstagabend gestorben. Er war noch mit einer Sondermaschine nach Belgien zurück geflogen worden.
Am vergangenen Freitag hatte Karporal Alexandre Carraro die ersten Symptome einer Hirnhautentzündung gezeigt. Er war daraufhin sofort in das französische Militärkrankenhaus von Kabul eingeliefert worden.
Gleichzeitig waren alle erforderlichen Maßnahmen getroffen worden, um die Ansteckungsgefahr im belgischen Bataillon in Afghanistan zu bannen. Die Belgier bewachen dort den internationalen Flughafen von Kabul.

Bei seiner Ankunft in Belgien am Mittwoch war der Gesundheitszustand des Karporals als "stabil, wenn auch kritisch" bezeichnet worden.

Die Familie durfte den Soldaten in seinen letzten Stunden begleiten.