Tausende Menschen beim berüchtigten "Dodentocht"

Die 40. Ausgabe des "Totenkopfmarschs" begann am Freitagabend um 20 Uhr in Bornem bei Antwerpen. In diesem Jahr nehmen fast 10.800 Menschen an dem hundert Kilometer langen Marsch teil.
Nach einer frischen Nacht müssen die Teilnehmer heute hochsommerlichen Temperaturen von mehr als 25° trotzen
"Wir haben 20.000 Liter Wasser an alle Checkpoints verteilt", sagt Veranstalter Harry De Ceulaerde: "Anstrengend ist die Strecke insbesondere entlang der Scheldekais. Normalerweise erreichen 60 % der Teilnehmer das Ziel."

Am Samstagvormittag hatten bereits 2.500 Menschen das Handtuch geworfen.

Hundert Teilnehmer legten die Strecke im Laufen zurück und waren am Morgen bereits im Ziel.
Einer der Teilnehmer war Ministerpräsident Kris Peeters (CD&V). Am Samstagmorgen um 10 Uhr hatte er etwa 60 km zurückgelegt.

"Dodentocht"

Der "Dodentocht" wird alljährlich im August in der Antwerpener Gemeinde Bornem gehalten. Jedes Jahr liegt die Teilnehmerzahl zwischen 8.000 und 10.000 - Tendenz steigend. Die 100 Kilometer sollen in maximal 24 Stunden zurückgelegt werden.
Eine Platzierung findet beim "Dodentocht" nicht statt, weil es nicht um Schnelligkeit, sondern um das generelle Erreichen des Zieles geht.
In Bornem und Umgebung wird der Dodentocht gefeiert wie ein Volksfest und jedes Jahr von über 100.000 Zuschauern begleitet.