Fast 6.500 Wanderer bekamen eine Ananas

In diesem Jahr haben besonders viele Teilnehmer die 100 km lange Strecke des "Dodentocht" innerhalb von 24 Stunden zurückgelegt. 6.500 Wanderer erhielten als Belohnung eine Ananas.
Der Marsch begann am Freitagabend um 21 Uhr in Bornem und führte über 100 km durch die Provinzen Antwerpen, Flämisch-Brabant und Ostflandern.

5,5 km Verbandszeug

Die Teilnehmer müssen die Route innerhalb von 24 Stunden zurückgelegt haben.

Viele Menschen warfen vorzeitig das Handtuch. Normalerweise kommen 60 % der Teilnehmer ans Ziel.
Bei der 40. Ausgabe des "Dodentocht" lag der Anteil höher.

Auch der flämische Ministerpräsident Kris Peeters (CD&V) verdiente sich eine Ananas. Er kam um 20.36 Uhr ans Ziel.

Das Rote Kreuz ließ wissen, dass es in diesem Jahr mehr Menschen medizinisch versorgen musste als in den Vorjahren. Muskelkrämpfe und Erschöpfung waren die häufigsten Probleme.
Die 300 freiwilligen Helfer haben 5,5 km Verbandszeug beim diesjährigen "Totenkopfmarsch" verbraucht.