Auch Elodie Ouedraogo ist weiter

Die belgische Sprinterin Elodie Ouedraogo, bekannt durch die legendäre 4x100-Meter-Staffel um Kim Gevaert, hat bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin für eine eigene Premiere gesorgt.
Sie qualifizierte sie zum ersten Mal für das Halbfinale eines individuellen Laufs in einem Spitzenturnier. Bei den 400 Metern Hürden wurde sie mit 56 Sekunden und 60 Hundertsteln Sechste in ihrem Lauf – ein persönlicher Spitzenwert in der laufenden Saison. Sie qualifizierte sich für das Halbfinale in Berlin als beste der Verliererinnen.

Ouedraogo war zunächst nicht in die belgische Auswahl für Berlin ausgewählt worden, doch sie wurde trotz ihrer langen Verletzungsgeschichte in diesem Jahr noch nachnominiert. Damit nimmt sie seit 2001 zum 5. Mal hintereinander an einer Leichtathletik-WM teil. Dies gelang bisher noch keinem Athleten aus unserem Land.