Anderlecht erlebt Leidensweg in Lyon

Schon in den ersten Minuten stand fest, dass der Brüsseler Vizelandesmeister, RFC Anderlecht, vom Olympique Lyon die Leviten gelesen bekommen würde. Nach dem 5-1 kann Anderlecht den Traum von der Champions League begraben.
Genauso versengend wie die Temperaturen im Stade de Gerland war der Angriff, den Olympique Lyon auf den RFC Anderlecht los ließ.
Bereits in der 11. Minute konnte Pjanic den ersten Treffer nach einem Freistoß erzielen.

Nur vier Minuten später kam Lisandro zum Zug und schoss den Ball ins Netz.

Nach dem 2-0 nahm Lyon etwas Gas zurück und Anderlecht durfte seine Chance wagen. Aber schlechte Pässe und Ballverlust häuften sich auf Seite der Gäste.

Lyon war taktisch und technisch besser. Noch vor der Halbzeit war das Spiel bereits entschieden. Bastos und Gomis erzielten Tor drei und vier.

Nach der Pause trat Anderlecht selbstsicherer auf.  Nach einem Dribbel  konnte Suarez  das erste Tor für die Brüsseler Elf schießen.

Ein weiteres Tor von Gomis zerstörte alle Hoffnungen für den RFC auf eine Zukunft in der Champions League.

"Wir spielen auf dem Niveau der Europa League", sagte Anderlecht-Vorsitzender Van Holsbeek. Dem pflichtete der Trainer Ariel Jacobs bei und fügte hinzu, dass das wohl das Niveau des gesamten belgischen Fußballs sei.