Gewitterschaden hält sich in Grenzen

Nur in Brüssel und Umgebung waren am Donnerstagabend einige Keller unter Wasser gelaufen. In Vilvoorde liefen die Kanalisationen über. Generell blieben die Schäden infolge des Unwetters nach der Hitze der vergangenen Tage begrenzt.
Das Unwetter entlud sich gegen Mittag an der Küste und zog danach landeinwärts.

Um 18 Uhr entlud es sich über die Provinz Flämisch-Brabant und Brüssel.

In Vilvoorde musste die Feuerwehr die Kanalisationen leer pumpen. Auch in Zaventem gab es Probleme.

In Rijkevorsel, Londerzeel und Vorselaar (Provinz Limburg) schlug der Blitz ein. In Bree verursachte der Blitz einen Brand. Niemand wurde verletzt.