Keine Hafterleichterung für Horion

Freddy Horion (Foto), der wegen sechsfachen Mordes eine lebenslängliche Haftstrafe absitzt, muss auch weiterhin seinen täglichen Spaziergang alleine im Hochsicherheitstrakt der Haftanstalt von Brügge absolvieren.
In den achtziger Jahren wurde Serienmörder Horion zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. Zweimal gelang ihm ein Ausbruch.

Seit acht Jahren sitzt er in der Haftanstalt von Brügge ein. Dort durfte er seit einigen Jahren 3,5 Stunden außerhalb seiner Zelle verbringen und an gemeinsamen Aktivitäten teilnehmen.

Nach dem spektakulären Hubschrauberausbruch von drei Schwerverbrechern im vergangenen Juli, wurden Horions Haftbedingungen deutlich verschärft. So darf er seitdem nur noch eine Stunde täglich an die frische Luft und dies in einer Art Bunker, die nur im Dach einen Blick auf den Himmel ermöglicht.

Horion hielt dies für unmenschlich und klagte. Der Richter teilte die Meinung des Mörders aber nicht.