Brutales Spitzenspiel endete mit 1:1

Mit Spannung war die 80. Ausgabe des Fußballklassikers zwischen Belgiens Rekordmeister Anderlecht und dem amtierenden Meister Standard erwartet worden. Das Spiel endete unentschieden und wurde von einem brutalen Foul (Foto) überschattet.
Das Spitzenspiel der ersten belgischen Fußball-Liga zwischen Tabellenführer Anderlecht und Landesmeister Standard Lüttich endete am Sonntagabend im Brüsseler Stadion 1:1-unentschieden
Überschattet wurde die hektische Partie von zwei schweren Verletzungen, die Anderlecht-Mittelfeldspieler bei Zweikämpfen erlitten. Jan Polak schied zur Mitte der ersten Halbzeit mit Verdacht auf Kreuzbandriss im Knie aus. Gefoult hatte ihn Igor De Camargo.

Zwei Minuten später erlitt Marcin Wasylewski einen doppelten offenen Schien-und Wadenbeinbruch. Sein Gegenspieler Axel Witsel (Foto), der den Polen mit voller Absicht auf das rechte Bein trat, wurde nach der Aktion des Feldes verwiesen.

In Unterzahl brachte Dieumerci Mbokani die Gäste in Führung (36. Minute). Noch vor der Pause glich Anderlecht durch Guillaume Gillet zum 1:1 aus. Nach dem fünften Spieltag ist Anderlecht weiterhin Tabellenführer, Standard Lüttich ist mit sechs Punkten Rückstand nur Siebter

„Das war kein Fußball mehr“, zeigte sich der Anderlechter Trainer nach dem Spiel geschockt.

Marcin Wasilewski ist in der Nacht zum Montag operiert worden. Diese Operation diente vor allem zur Reinigung und Desinfizierung der offenen Wunde, sagte der Sportarzt von Anderlecht. Wasilewski erhalte jetzt Antibiotika, um in fünf oder sechs Tagen erneut operiert zu werden. Er werde sicherlich 10 bis 12 Monate ausfallen.

Standard-Spieler Witsel wird Dienstag erfahren, für wie viele Spiele er wegen der Attacke gesperrt wird. Das Sportkomitee des Fußballverbandes wird Witsel erst anhören.

Club Brügge gewinnt Stadtderby

Der FC Brügge hat am Sonntagabend das Derby beim Lokalrivalen Cercle Brügge mit 3:2 trotz Unterzahl gewonnen. Fünf Tore, eine Gelb-Rote Karte und ein klarer Sieger, den Zuschauern wird es gefallen haben.
Dabei hatte Club Brügge (Foto) schon nach zehn Minuten mit 0:2 zurückgelegen und wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit Alcaraz vom Feld geschickt. Aber der FC ließ sich hiervon nicht beeindrucken.

In der 14. Minute schoss Sonck mit viel Glück den 1:2-Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich Club zur überzeugend besseren Mannschaft. In der 65. Minuten traf Akpala zum 2:2 und in der 77. Minute sorgte erneut Sonck für das 3:2-Endergebnis.

Racing Genk - Germinal Beerschot 1:1

Beerschot wartet nach fünf Spieltagen noch immer auf den ersten Sieg der Saison. Die Antwerpener gingen gegen Pokalsieger Genk zwar in der 37. Minute in Führung, aber schon einige Minute später sorgte Ogunjimi für den Ausgleichstreffer.

Bisher kann sich keine der beiden Mannschaften über das bisher Geleistete freuen. Bei Germinal Beerschot zog man am Montag hieraus die Konsequenzen. Trainer Aimé Antheunis (Foto) musste seinen Hut nehmen. Er ist der erste entlassene Trainer der neuen Meisterschaft.