"Läuft Usain Bolt unter 19 Sekunden?"

Usain Bolt, Asafa Powell, Tyson Gay, Blanka Vlasic, Jelena Isinbajeva und viele andere Leichtathleten treten am Freitagabend beim "Ivo Van Damme-Memorial" in Brüssel an. Die Frage nach neuen Rekorden beschäftigt Zuschauer und Kommentatoren.
Weltrekordläufer über 100 m, Usain Bolt, startet in Brüssel in der Disziplin über 200 m.
Die Chance, dass der Jamaikaner den Rekord bricht stehen gut.
Im König-Boudewijn-Stadion hat Bolt vor ein paar Tagen selbst eine brandneue, superschnelle Piste eingeweiht.

Nach einem kleinen Schwächeanfall in Zürich, ist Bolt wieder in Topform.

Sollte es nicht für einen neuen Rekord reichen, kann der Jamaikaner immer noch die Bestleistung von Tyson Gay über den Haufen werfen, indem er schneller als die 19"79 von Gay vor zwei Jahren läuft.

Tyson Gay und Asafa Powell wiederum können sich auf den Weltrekord von Usain Bolt stürzen und in der 100-m-Disziplin schneller als 9'77 laufen.

Vlasic oder Isinbajeva?

Nicht nur in den Laufdisziplinen darf die Rechnung am Freitagabend im König-Baudewijn-Stadium nicht ohne den Wind gemacht werden.

Auch im Hochspringen und beim Stabhochsprung kann der Wind eine entscheidende Rolle spielen.

Die Kroatin Blanka Vlasic will ihren persönlichen Rekord über 2,08 m verbessern.

Die Stabhochspringerin Jelena Isinbajeva wiederum startet, um ihren eigenen in Zürich errungenen Weltrekord höher als 5,06 m zu schrauben. Gelingt es ihr, könnte die Russin ihren Teil des Jackpots von 1.000.000 $ einstreichen.

11 Belgier

Mit den internationalen Spitzensportlern messen sich auch 11 belgische Leichtathleten.

Sprinter Joris Haeck tritt auf den 200 m gegen Usain Bolt an.

Olivia Borlée (Foto) misst sich über 100 m. Elisabeth Davin und Eline Berings gehen über 400-m-Hürden an den Start. Ebenso Damien Broothaerts und Antoine Gillet.

Krijn Van Koolwijk und Pieter Desmet sind beim 3.000-m-Hürden dabei. Tom Goyvaerts und Thomas Smet sind beim Speerwurf vertreten.
Schließlich geht Swetlana Bolshakova im Dreisprung an den Start.

Memorial in hoher Auflösung für die 33. Ausgabe

Zum ersten Mal strahlt der öffentlich-rechtliche Rundfunk VRT das Leichtathletikmeeting in hoher Auflösung aus.

Der Rundfunk arbeitet auch mit Spitzentechnologien, u. a. um  Bilder im Zeitlupentempo zu zeigen.

Das Leichtathletik-Meeting war 1976 gegründet worden als Andenken an den belgischen Athleten Ivo Van Damme, der bei den Olympischen Sommerspielen in Montréal zwei Silbermedaillen über 800 und 1500 m errang.