BRD-Verdienstkreuz für Jan Hoet

Der belgische Kunstpapst Jan Hoet (Foto) erhält am 5. Oktober die höchste Auszeichnung die die Bundesrepublik Deutschland zu vergeben hat: Das Verdienstkreuz 1. Klasse. Das wurde am Freitagabend angekündigt.
Jan Hoet hat sich als Museumsdirektor und Ausstellungsmacher international einen hervorragenden Namen gemacht.
In Gent gründete und leitete er das Museum für aktuelle Kunst SMAK, daneben war er Kurator zahlreicher internationaler Ausstellungen für Gegenwartskunst.

Den internationalen Durchbruch schafte er 1992 als künstlerischer Leiter der Documenta IX, der wichtigsten Kunstausstellung weltweit.

Bis 2008 leitete Jan Hoet das MARTa in der deutschen Stadt Herford, ein Museum für zeitgenössische Kunst und Design. Dort eckte der kontroverse Flame regelmäßig an.

Danach arbeitete er als Kurator des Projekts 'colossal' im Osnabrücker Land.

Hier in Belgien wurde Hoet bereits als Ritter in den Adelsstand erhoben.

Jetzt erhält Jan Hoet am 5. Oktober in Deutschland als erster Belgier überhaupt das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, die höchste Auszeichnung, die die Bundesrepublik Deutschland zu vergeben hat.

Er wird das Verdienstkreuz im Schloss Bellevue von Präsident Köhler entgegennehmen.

"Fantastisch", reagierte der Kunstguru. "Nach den vielen Widerständen in Herford mit dem MARTa-Museum wird meine Arbeit jetzt endlich in Deutschland anerkannt. Das ist ein echter Grund zum Feiern. Die zeitgenössische Kunst siegt immer."