Karel De Gucht: Verfahren eingestellt

Die zuständige Ratskammer in Gent hat beschlossen, den früheren belgischen Außenminister und amtierenden EU-Kommissar Karel De Gucht wegen Insider-Wissen im Rahmen des Verkaufs von großen Mengen Fortis-Aktien nicht zu verfolgen.
Karel De Gucht (Open VLD) wurde des Insider-Wissens bezichtigt, weil seine Frau Mireille Scheurs kurz vor der Zerschlagung der Fortis-Gruppe im Oktober 2008 eine große Menge Fortis-Aktien abgestoßen hatte.
Ihr Gatte war damals noch Mitglied des Kernkabinetts.

Kurz nach der Bekanntgabe des Verkaufs von Fortis an die niederländische Regierung sank der Aktienkurs ins Bodenlose.

Gegen De Gucht war damals eine anonyme Klage bei der Bankenkommission eingegangen.

De Gucht und seine Gattin hatten sämtliche Anschuldigungen zurückgewiesen.

Der Richter erachtet es als erwiesen, dass weder De Gucht, noch Mireille Scheurs, sein Schwager oder andere unrechtmäßig gehandelt haben.