Wickmayer-Kvitova: 4-6, 6-4 und 7-5

Der belgische Damentennis erlebt Hochtage beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison, den US Open. Nach Kim Clijsters konnte auch Yanina Wickmayer sich für das Viertelfinale qualifizieren. Sie schlug die Tschechin Petra Kvitova in drei Sätzen mit 4-6, 6-4 und 7-5.
Während des ersten Sets hatte die junge Belgierin Mühe auf das Spiel ihrer linkshändigen Gegnerin zu reagieren. Zunächst erkämpfte Wickmayer sich einen Vorsprung von 4-1, um Kvitova anschließend bis 4-4 aufrücken und dann gewinnen zu lassen.
Im zweiten Set kam Wickmayer erneut in Führung. Aber es fehlte ihr die Regelmäßigkeit, sodass sie Tschechin wieder eine Chance bekam. Dann aber zeigte Wickmayer ihre Willensstärke und gewann die Partie mit 6-4.

Im dritten Set ging es darum, wer von den beiden körperlich und mental die stärkere war.

Wickmayer (WTA auf Platz 50) spielte Kvitova (WTA auf Platz 72) gegen die Wand und hätte das Spiel bei 5-2 für sich entscheiden können. Die Belgierin aber verpatzte einen Break Point und ihren eigenen Aufschlag. Bei 5-5 musste Wickmayer noch einmal ihre ganze Kraft aufbieten, um sich schlussendlich für das Viertelfinale zu platzieren.

Am Mittwoch spielt Yanina Wickmayer gegen die Ukrainerin Katerina Bondarenko. Beide Tennisdamen kennen einander und haben in der Vergangenheit sowohl gegeneinander verloren als auch gewonnen.

"Ich kann's noch nicht glauben ..."

Nach ihrem Sieg sagte die 19-Jährige, dass sie noch gar nicht glauben könne, im Viertelfinale zu stehen: "Bis zum letzten Punkt war alles offen. Ich bin unglaublich froh, auch für meinen Vater, der viel Respekt verdient, weil er mich immer unterstützt."